Kontaktieren Sie uns unter +43 (0) 2626 / 5870

Umweltgerechtes Lagern

Umweltgerechtes Lagern

Um unsere Umwelt vor gefährdenden Stoffen zu schützen, ist es wichtig alle im Betrieb befindlichen Problemstoffe, wie z. B. Öle, Fette, Säuren, Farben, etc. vorschriftsgemäß zu lagern.

Deshalb bieten wir Ihnen Sicherheitsauffangwannen für verschiedenste Behältnisgrößen, Gefahrenstoffregale sowie Gefahrenstoffschränke mit dem notwendigen Zubehör wie Transportsockel und Belüftungssysteme.


Gesetztliche Verordnungen:

Zu beachten sind:
VbF - Verordnung über brennbare Flüssigkeiten
TRbF - Technische Regeln für brennbare Flüssigkeiten
VEXAT - Verordnung explosionsfähige Atmospäre


Auszug aus der VbF - Verordnung über brennbare Flüssigkeiten

§ 85

(1) Erfolgt die Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten im Freien in einwandigen oberirdischen Lagerbehältern oder in einwandigen ortsveränderlichen Behältern, so müssen die Behälter in Auffangwannen aufgestellt sein; bei doppelwandigen ortsveränderlichen Behältern muss zumindest eine Tropftasse vorhanden sein. Die Bestimmungen der §§ 41 bis 44 für Auffangwannen von einwandigen oberirdischen Lagerbehältern gelten sinngemäß auch für Auffangwannen von ortsveränderlichen Behältern.
(2) Die Auffangwanne muss die höchstzulässige Lagermenge an brennbaren Flüssigkeiten nur dann zur Gänze aufnehmen können, wenn die Lagerung in einem einzigen oberirdischen Lagerbehälter erfolgt; bei einer Lagerung in mehreren oberirdischen Lagerbehältern muss die Auffangwanne die höchstzulässige Lagermenge des größten Lagerbehälters, mindestens jedoch 75 vH der höchstzulässigen gesamten Lagermenge aufnehmen können.
(3) Erfolgt die Lagerung in einwandigen ortsveränderlichen Behältern, so muss die Auffangwanne mindestens 75 vH des Nenninhaltes aller in ihr gelagerten Behälter, jedenfalls jedoch den Nenninhalt des größten Behälters aufnehmen können. Werden zur Lagerung ausschließlich bruchfeste ortsveränderliche Behälter aus metallischen Werkstoffen verwendet, so muss die Auffangwanne mindestens 50 vH des Nenninhaltes aller in ihr gelagerten Behälter aufnehmen können. Werden zur Lagerung ausschließlich bruchfeste händisch bewegbare Behälter aus metallischen Werkstoffen verwendet, so muss die Auffangwanne mindestens 30 vH des Nenninhaltes aller in ihr gelagerten Behälter, jedenfalls jedoch den Nenninhalt des größten Behälters aufnehmen können.
(4) Je nach der Besonderheit des Einzelfalles hat die Behörde eine Leckanzeige oder optische Kontrolle, Feuerlöscheinrichtungen mit geeigneten Löschmitteln und -geräten sowie Einrichtungen und Geräte zum Abpumpen und Entfernen ausgeflossener brennbarer Flüssigkeiten sowie von Niederschlagswasser vorzuschreiben.